Ornithologischer Rundbrief für das Bodenseegebiet Nr. 195 erschienen

Heute ist der 195. Ornithologische Rundbrief für das Bodenseegebiet erschienen. Er enthält auf 22 Seiten eine Rückblende auf die Jahrestagung 2009 der Arbeitsgemeinschaft Bodensee (OAB) mit Zusammenfassungen der Vorträge und Referate sowie den Bericht über das ornithologische Geschehen im Herbst 2009. Der Rundbrief enthält zudem zahlreiche schöne Vogelfotos aus dem Bodenseegebiet.

↓↓ OR 195 Herbst 2009 (pdf, 1.7 mb)

Steppenmöwen am Bodensee

Steppenmöwe, adult, 18.01.09, Romanshorn (S. Trösch)

Die Steppenmöwe Larus cachinnans wurde in der Schweiz 1997 zum ersten Mal nachgewiesen. Sie gleicht der in der Schweiz verbreitet auftretenden Mittelmeermöwe Larus michahellis, unterscheidet sich aber mit strukturellen Merkmalen. Der winterliche Einflug der im Osten beheimateten Steppenmöwe bei uns beginnt mit einzelnen Individuen im Herbst, meist aber mit einem markanten Schub Mitte/Ende Dezember. Interessanterweise konzentriert sich das winterliche Vorkommen am Bodensee, während sie z. B. in der übrigen Schweiz nur an wenigen Stellen, dabei auch in kleinerer Zahl erscheint. Am Bodensee ist die Steppenmöwe regelmässig in grösserer Zahl im Vorarlberger Rheindelta, im Eriskircher Ried (Rotachmündung), gelegentlich im Ermatinger Becken und v. a. in der Steinacher Bucht (ArbonSteinach) zu beobachten. Dort sind regelmässig Ansammlungen von 20 – 50 Ind. zu sehen. Möglicherweise profitieren diese Vögel, neben den ebenfalls häufigen Mittelmeer-, Lach- und Sturmmöwen von Fischereiabfällen, die auf steinacher Seite ausgelegt werden.

Winterverbreitung 2009/10 der Steppenmöwe in der Schweiz (Quelle: http://www.ornitho.ch)