Seidenschwänze — faszinierende Wintergäste aus der Taiga

H87B0218 X1200Seidenschwänze zählen zu den faszinierenden Vogelarten und Gastvögel im mitteleuropäischen Binnenland, zumal sie nicht alljährlich zu sehen sind, mehrere 1000 Km fern von ihrer Heimat in der Taiga ihre Brutverbreitung haben und mit ihrer auffälligen Färbung einen Hauch Exotik in der Winterlandschaft verbreiten. Die aktuellen Beobachtungskarten von Deutschland und der Schweiz lassen auf eine stärkere Invasion deuten, die aber nicht an jene im Winter 2005/2006 herankommt. Mit Glück lassen sich derzeit in Parks, Gärten, generell auf Bäumen und Sträuchern mit Beeren aller Art kleine Gruppen Seidenschwänze beobachten. Stoisch warten die hungrigen Vögel auf Baumspitzen während Minuten und Stunden, um dann in der Umgebung überfallartig Beeren zu fressen, nach kurzer Zeit wieder wegzufliegen und erneut wieder Beeren zu fressen. Umgekehrt sieht man auch ruhelos,  von Quartier zu Quartier ziehende Gruppen, die beerenbehangene Sträucher aufsuchen.

Seidenschwanz Italia 2012-13 Seidenschwanz CH 2012-13 Seidenschwanz BRD 2012-13 Die Karten von Italien, der Schweiz und Deutschland zeigen die Seidenschwanz-Beobachtungen im bisherigen Winterhalbjahr 2012/13 (Quellen: www.ornitho.it, www.ornitho.ch und www.ornitho.de)

Die nachstehenden Bilder entstanden am 13.02.2013 in Schaffhausen, als eine Gruppe von 9 Seidenschwänzen neben einer Quartierstrasse während zwei Stunden regelmässig einen Schneeballstrauch aufsuchte (Fotos von Stephan Trösch aus dem Auto mit einer Canon 5D Mark III + Novoflex f/5.6 400mm). —  Klick = grosses Bild.

H87B0368 X1200 H87B0364 R1200
H87B0348 X1200 H87B0303 X1200
H87B0286 X1200 H87B0259 X1200B
H87B0121 X800 H87B0237 X800
H87B0034 X1200 H87B0243 X1200
H87B0091 X1200 H87B0228 X1200

Erstnachweis der Polarmöwe in der Schweiz

Polarmöwe 3.KJ, mit 3 Lachmöwen – 30.01.2013, Merligen BE (Foto S. Trösch)

In den letzten 16 Jahren gab es in der Schweiz vier Erstnachweise von neuen Möwenarten: 1997 entdeckte M. Schweizer in Romanshorn die erste Steppenmöwe, 2005 M. Wettstein am Thunersee bei Merligen eine Aztekenmöwe, 2006 P. Parodi in Schaffhausen eine Präriemöwe und jetzt, am 25.01.2013, M. Hammel in Merligen am Thunersee (Kanton Bern) eine Polarmöwe. Letztere zählt im europäischen Binnenland zu den sehr seltenen Ausnahmeerscheinungen. Eine in früherer Literatur aufgeführte Polarmöwe von 1849 vom Neuenburgersee erwies sich bei einer Revision als Eismöwe (Maumary et al., 2007). Wie gewöhnlich bei Erstnachweisen lockte die Polarmöwe seit ihrer Entdeckung dutzende von Ornithologinnen und Ornithologen an den Thunersee und wie damals bei der Präriemöwe in Schaffhausen fand der Vogel eine starke Präsenz in verschiedenen Medien der ganzen Schweiz.

Polarmöwe 3.KJ - 30.01.2013, Merligen BE (Foto S. Trösch)
Polarmöwe 3.KJ – 30.01.2013, Merligen BE (Foto S. Trösch)

Die endemisch in Grönland vorkommende Polarmöwe (Nominatform Larus glaucoides glaucoides) brütet dort in mehreren 10’000 Brutpaaren. Sie überwintert im Nordatlantik (Island) bis zu den Britischen Inseln. Die ihr sehr ähnliche Unterart – Kumlienmöwe Larus glaucoides kumlieni – ist Brutvogel in der kanadischen Arktisregion (ca. 10’000 Brutpaare) und überwintert von Labrador bis Neu-England und im Gebiet der Grossen Seen. Polarmöwen sind – zusammen mit der grösseren und ihr ähnlichen Eismöwe – an der Küste Deutschlands regelmässige aber spärliche Wintergäste, die hauptsächlich einzeln auftreten. Im Winter 2012 gab es in Norddeutschland einen Einflug von mehreren Polarmöwen mit Beobachtungen an etwa 25 Orten, u.a. bis im 200km von der Küste entfernten Raum Braunschweig. – Quellen: G. Braemer in „Aves Braunschweig 3 (2012), D. Gruber in Club300.de (02.02.2012) sowie Meldungen in ornitho.de.

Woher stammt der schweizerische Erstnachweis? Oft sind starke Stürme aus westlicher Richtung Ursachen für Verfrachtungen von Vögeln bis ins europäische Binnenland. Wir erinnern uns an den Sturm „Lothar“ von 1999, der viele Hochseevögel (Pelagen) u. a. bis nach Mitteleuropa brachte. Bei der Polarmöwe von Merligen könnte es durchaus auch um einen der in Norddeutschland im letzten Winter eingeflogenen Vögel handeln und der jetzt seiner inneren Uhr folgend den Weg ins Winterquartier Schweiz eingeschlagen hat. Regelmässige updates zu den Beobachtungen finden Sie auf Swissbirdalert. —  Auf der Seite ganz unten ist ein Videoclip zu finden.

Eindrucksvolle Kulisse bei Merligen am Thunersee - 30.01.2013 (Foto S. Trösch)
Eindrucksvolle Kulisse bei Merligen am Thunersee – 30.01.2013 (Foto S. Trösch)
Polarmöwe 3.KJ - 30.01.2013, Thunersee bei Merligen BE (Foto S. Trösch)
Polarmöwe 3.KJ – 30.01.2013, Thunersee bei Merligen BE (Foto S. Trösch)
Polarmöwe 3.KJ – 30.01.2013, Merligen BE (Foto S. Trösch) Polarmöwe 3.KJ – 30.01.2013, Merligen BE (Foto S. Trösch)