Siblingen SH — Exkursion auf Gemeindegebiet mit 35 Vogelarten

Unter dem Label „Dorfkultur“ fand, begleitet von grossem Wetterglück, am Pfingstmontag, 06.06.2022 eine vogelkundliche Exkursion im Gemeindebann von Siblingen (Kanton Schaffhausen) statt.

Exkursionsleiter Stephan Trösch, Siblingen, konnte um 06.30 Uhr mit grosser Freude über 30 Teilnehmende vor dem Gemeindehaus Siblingen begrüssen. Die über dreistündige Exkursion begann in Ortsmitte, führte über den „Galgenberg“ an die südliche Gemeindegrenze, dann hinauf zum Waldrand „Tüel“ und über die „Burghalde“ zurück ins Dorf.

Eingebettet im wunderschönen Klettgau beherbergt die Gemeinde Siblingen vielfältige und naturnahe Lebensräume für Flora und Fauna. Die leicht zu beobachtenden Vögel geben in ihrer Vielfalt einen repräsentativen Einblick in die Biodiversität von Lebensräumen und damit auch in einer Gemeinde. Neben einem wunderschönen Dorfbild mit gut erhaltenen alten Häusern sind die teilweise strukturreichen Gärten oder die kleinen Streuobsthaine am Ortsrand und Wiesen wichtige Basiselemente für eine vielfältige Vogelwelt. So hat es nicht überrascht, dass am Hang des „Galgenbergs“ eine Dorngrasmücke zu hören war und auch zwei Feldlerchen minutenlang sangen. Beide Arten stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Vogelarten in der Schweiz. Hervorzuheben sind ferner die recht zahlreichen Mehlschwalben im Dorf und auch eine Türkentaube, die wenig scheu an der Grabenstrasse auf einem Nadelbaum ihr Nest baute. Im südlichen Ortsrand sang sogar die seltene Klappergrasmücke – eine Überraschung.

Exkursionen sollen nicht nur die Vielfalt der Natur näher bringen, sondern auch das Bewusstsein für intakte Lebensräume schärfen, notabene die Existenzgrundlage von uns Menschen. Mit wenig Aufwand lassen sich innerhalb einer Dorfgemeinschaft – wie Siblingen – naturnahe Lebensräume bilden, Bestehendes verbessern und aufwerten. Möge hier ein kleiner Funke springen.

Kommentar schreiben