Ornithologischer Rundbrief für das Bodenseegebiet Nr. 216 erschienen

Titelseite OR 216Mitten im heissen Sommer ist die 216. Ausgabe des Ornithologischen Rundbriefs für das Bodenseegebiet mit dem Bericht über das Winterhalbjahr 2014/15 erschienen. Acht Redakteure – unter ihnen sind neu Merlin Hochreutener und Daniel Bruderer hinzugekommen – haben auf 28 Seiten sehr detailliert über die wichtigsten ornithologischen Beobachtungen berichtet. Die Wasservögel nehmen dabei einen grossen Teil in Anspruch, verbunden mit einer Ergebnisübersicht der monatlichen Wasservogelzählungen. Insgesamt wurden vom September 2014 bis April 2015 1’151003 Wasservogel gezählt, was rund 77’000 weniger als in den beiden Vorjahren sind. Bemerkenswert sind neue Höchstzahlen beim Zwergschwan, wo im Januar 27 (!) Ind. an ihrem Hauptüberwinterungsplatz im Ermatinger Becken beobachtet wurden. Mit über 700 Ind. wurden beim Singschwan erneut sehr hohe Winterzahlen am See registriert. Zu den häufigsten Wintergästen zählen wie immer die Reiher- und Tafelenten sowie das Blässhuhn. Der Prachttaucher war im üblichen Rahmen vertreten und erreichte mit 64 Ind. im Januar sein winterliches Maximum. Der Eistaucher hingegen blieb im letzten Winter fast verschollen; lediglich zwei Meldungen liegen vor. Als ausgesprochene Seltenheit wurde am 18.01.15 bei Steinach eine Amerikanische Krickente entdeckt. Dies bedeutete den 2. Nachweis für die Schweiz und auch für das Bodenseegebiet. Der Vogel blieb bis am 27.03.15 in der Gegend um Arbon. Zwei Jubilaren wurden zu ihrem 75. Geburtstag gratuliert und mit einer biographischen Skizze für ihre Arbeiten und Verdienste gewürdigt: Harald Jacoby und Walter Leuthold. Der neue Rundbrief kann nachstehend heruntergeladen werden.

↓↓ OR 216 Winter 2014-15

Ornithologischer Rundbrief für das Bodenseegebiet Nr. 215

Titelseite OR 215Mit einiger Verspätung wird in diesem Blog die Ende März 2015 herausgegebene Nummer 215 des Ornithologischen Rundbriefs für das Bodenseegebiet bekanntgegeben.

Im vorliegenden Rundbrief, der wiederum reich bebildert ist, wird auf 28 Seiten u.a. über das ornithologische Geschehen im Herbst  2014 berichtet, ferner auch ausführlich über die Jahrestagung der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Bodensee vom 08. November 2014 in Romanshorn. Mit dieser Ausgabe habe ich mich als Redaktor und ein Jahr zuvor schon als Leiter der Rundbriefredaktion verabschiedet. Die Verantwortung für die Herausgabe des Rundbriefs, bzw. für Inhalt und Layout liegt nun bei Peter Knaus. Der Rundbrief kann nachstehend heruntergeladen werden.

» OR 215 Herbst 2014

Ornithologische Rundbriefe für das Bodenseegebiet Nr. 213 und 214 erschienen

Titelseite OR 213 Titelseite OR 214Nach dem Erscheinen des Ornithologischen Rundbriefs für das Bodenseegebiet Nr. 213 mit dem Bericht über das Frühjahr 2014 ist heute Nr. 214 mit einem ausführlichen Bericht über die Brutsituation der Bodenseevögel im Sommer 214.

Als herausragendes Ereignis darf der erste Brutnachweis der sehr seltenen Zitronenstelze im Vorarlberger Rheindelta bezeichnet werden. Leider fiel die Brut mit Jungvögeln einem Hochwasser des Alpenrheins zum Opfer. Sorge bereitet umgekehrt der seit Jahren anhaltende Rückgang verschiedener, früher teilweise häufigen Vogelarten, insbesondere bei den Wiesenbrütern. Kurz vor dem Aus dürften der Waldlaubsänger und die Grauammer sein.

↓↓ OR 214 Sommer 2014

↓↓ OR 213 Frühling 2014