2. Rang für Bodensee-Team am 7. Birdrace Deutschland

Schwarzkopfmöwen unter Brachvögeln und Lachmöwen am 09.05.10 im Rheindelta (Foto S. Trösch)

Am Samstag, 09.05.2010, fand das 7. bundesweite Birdrace in Deutschland statt. Der vom Dachverband Deutscher Avifaunisten organisierte Anlass mit 135 Teams wurde von den Iron Birden mit 162 beobachteten Arten in Mecklenburg-Vorpommern gewonnen. Auf dem 2. Rang folgten – punktegleich mit dem Team Havelland – die Southernmost Lakers vom Bodensee. Diesem Team gehörten Stefan Werner, Hans-Günther Bauer und Stephan Trösch an. Sie beobachteten innerhalb von 24 Stunden 159 Vogelarten im Bodenseegebiet (Untersee, Hegau, Wollmatinger Ried, Seetaucherstrecke, Vorarlberger Rheindelta sowie im erweiterten Bodenseegebiet mit der Grenzregion Schaffhausen, Klettgau und den Randenhochflächen). Zu den Rosinen dieser sehr reichhaltigen Artenliste zählten u. a. Weissbartseeschwalbe, Weissflügelseeschwalbe, Wiesenweihe, Ortolan, Purpurreiher, Nachtreiher und Stelzenläufer. Das Wetter präsentierte sich an diesem Tag – inmitten von Regentagen – von seiner besten Seite und war mitverantwortlich für das sehr gute Ergebnis. Die Artenliste der Southernmost Lakers kann nachstehend heruntergeladen werden.

↓↓ Birdrace 2010 BRD Artenliste

Ausschau nach Seetauchern bei Kesswil TG, 09.05.2010 (Foto S. Trösch)

Einzug sensibler Brutvögel im Klettgau Schaffhausen

Schwarzkehlchen, Männchen, 04.04.2009, Neunkirch SH (Foto S. Trösch)

Der Klettgau im Kanton Schaffhausen ist bekannt durch das seit anfangs der 1990er laufende – und ab 2007 vorübergehend ausgesetzte – Wiederansiedelungsprojekt für das bedrohte Rebhuhn. Die seither unter intensiven Bemühungen der Vogelwarte Sempach, des Kantons Schaffhausens und in Zusammenarbeit mit vielen Landwirten entstandenen ökologischen Ausgleichsflächen haben nicht nur für das Rebhuhn wichtige Lebensräume geschaffen, sondern nach und nach auch sensible Singvögel angezogen. Dieser Tage ist das Schwarzkehlchen wieder eingetrofffen (am 25.03.10 sind 9 Ind. in etwa sieben Revieren anwesend) und auch die ersten Grauammern machen mit ihrem eigentümlichen Gesang auf sich aufmerksam. In den Feldfluren singen seit geraumer Zeit zahlreiche Feldlerchen und im Laufe der nächsten Wochen dürften weitere interessante Brutvögel im Gebiet eintreffen.

Die nachstehenden Karten zeigen die aktuellen Beobachtungen (bis 25.03.2010) des Schwarzkehlchens und der Grauammer in der Schweiz. Beachte die lückenhafte, an besondere Biotopformen (z. B. Buntbrachen mit Büschen) gebundene Verbreitung der Grauammer. Quelle: www.ornitho.ch.

Schwarzkehlchen, Beobachtungen bis 25.03.10 in der Schweiz (Quelle: http://www.ornitho.ch)
Grauammer, Beobachtungen im März 2010 in der Schweiz (Quelle: http://www.ornitho.ch)

Erstnachweis des Orpheusspötters im Kanton Schaffhausen

Am 28.06.09 entdeckte ich bei einem spontanen Besuch der Kiesgrube Wasserfallen in Hallau SH einen singenden Orpheusspötter. Es konnten sowohl Foto- als auch Audiobelege gemacht werden. Die sich von Spanien und Frankreich langsam gegen Osten ausbreitende Art kommt zunehmend in der Westschweiz und im Wallis vor und hat nun auch den nördlichsten Zipfel der Schweiz erreicht. Für den Kanton Schaffhausen bedeutet dies den Erstnachweis.

Kiesgrube Wasserfallen Hallau SH am 28.06.09
Orpheusspötter, 28.06.2009, Hallau SH (Foto S. Trösch)