Winterlicher Frühlingsbeginn führt zu einem Vogelzug-Megastau

Blaukehlchen, 31.03.2013, D-Moos (Foto S. Trösch)
Blaukehlchen, 31.03.2013, D-Moos (Foto S. Trösch)

Am 13. März 2013 kehrte der Winter mit Schneefall und Temperaturen um null Grad zurück. Am Folgetag sank das Thermometer bis auf -6°C um dann am Wochenende vom 16. März unter Föhneinwirkung wieder auf 8°C anzusteigen! In der Woche vor Ostern wieder abrupter Wintereinbruch, begleitet von einer mässigen Bise und Schnee bis ins Flachland. Von dieser Wetterlage wurden ziehende Kleinvögel brutal erwischt. Am 26./27.03.2013 kam es an den eisfreien Flachwasserstellen des Bodensees zu spektakulären Ansammlungen von Kleinvögeln mit alleine auf der rund 10km langen Uferstrecke zwischen Münsterlingen und Uttwil von geschätzten 10-20’000 Vögeln in 14 Arten. Am häufigsten waren Bachstelzen, Hausrotschwänze, Rotkehlchen und Rohrammer, ferner auch Schwarzkehlchen, Singdrossel, Rotdrossel, Wiesenpieper, Schaftselze, Zilpzalp, Star, Bergpieper und Buchfink.

Zilpzalp, 27.03.2013, Frasnacht TG (Foto S. Trösch)
Zilpzalp, 27.03.2013, Frasnacht TG (Foto S. Trösch)

Bis zu den Ostern häuften sich Meldungen in der Region Schaffhausen-Bodensee, der Megastau im Vogelzug hatte wohl auch weite Teile der Schweiz sowie Mitteleuropas erreicht. Meldungen auf www.ornitho.ch erreichten durch dieses Ereignis neue Tagesrekorde mit zuletzt über 11’000 Dateneingaben am 31.03.2013 und 12’200 am 01.04.2013! Am Bodensee kam es in den letzten Tagen zu ungewöhnlichen Konzentrationen verschiedener Vogelarten an den Seeufern wie teilweise auch im Hinterland. Auf Wiesen sammeteln sich Tausende von Drosseln (Sing-, Mistel, Wacholder-, Rot- und vereinzelt auch Ringdrossel), vor den Schilfrändern, auf Schlicks und an kiesigen Uferstellen suchten auf wenigen hundert Metern Hunderte von Zilpzalpen, Bachstelzen, Hausrotschwänzen, Rotkehlchen u.a. intensiv nach Nahrung. Kurze Momente mit Sonnenschein (wie am 01.04.2013 in der Region Schaffhausen-Untersee) gaben auch den vielen Rauchschwalben und wenigen Mehlschwalben Hoffnung auf etwas Insektennahrung. Bachstelzen, Zilpzalpe und Schwarzkehlchen pickten auf offener Wasserfläche Insekten auf. Alpensegler flogen bei Minustemperaturen und Schneefall potenzielle Brutplätze in der Schaffhauser Altstadt an. —  Teilweise skurrile Bilder mit Kleinvögeln in von leichtem Schnee und Frost überzogener Landschaft sowie bei anhaltender Hochnebellage mit Bise!

Kiebitze, 29.03.2013, D-Moos (Foto S. Trösch
Kiebitze, 29.03.2013, D-Moos (Foto S. Trösch

Ungewöhnliche Beobachtungen gab es z.B. beim Blaukehlchen. Im Tagesschritt nahmen Meldungen landesweit zu und am Bodensee kam es lokal schon fast zu unglaublichen „Massenaufläufen“ mit z.B. am 01.04.2013 gegen 20 Blaukehlchen bei D-Moos an der Radolfzeller Aachmündung und über 20 Ind. an der Stockacher Aachmündung. Da gehen Meldungen von 5-10 Ind. an anderen Stellen schon fast unter! Auch beim Waldwasserläufer wurden seit dem 01.04.2013 bei Moos schon über 30 Ind. gesehen. In diesem Spektakel ziehen fast unbemerkt viele Schwarzmilane nach NW und mehr als üblich zeigen sich an vielen Stellen ziehende Rohrweihen.

Noch scheint sich die wettermässige Situation nicht zu entspannen. Die Prognosen zeigen bis ins letzte Aprildrittel eine eher winterliche als frühlingshafte Atmosphäre, mit Temperaturen so um 4-15 Grad! Es bleibt spannend abzuwarten, wie die Vögel darauf reagieren werden.

 

Hausrotschwanz, 31.03.2013, Ramsen SH/Bibermühle (Foto © Stephan Trösch) Blaukehlchen, 31.03.2013, D-Moos (Foto © Stephan Trösch)
Blaukehlchen, 29.03.2013, Ramsen SH (Foto © Stephan Trösch) Blaukehlchen, 29.03.2013, Ramsen SH (Foto © Stephan Trösch)
Rohrweihe, 29.03.2013, Ramsen SH (Foto © Stephan Trösch) Seeufer bei Güttingen TG, 27.03.2013 (Foto © Stephan Trösch)
Zilpzalp, 27.03.2013, Güttingen TG (Foto © Stephan Trösch) Zilpzalp, 27.03.2013, Kesswil TG (Foto © Stephan Trösch)
Rohrammer, 27.03.2013, Güttingen TG (Foto © Stephan Trösch) Schwarzkehlchen, 27.03.2013, Kesswil TG (Foto © Stephan Trösch)
Hausrotschwanz, 27.03.2013, Altnau TG (S. Trösch)
Hausrotschwanz, 27.03.2013, Altnau TG (S. Trösch)

Von heimziehenden Blaukehlchen und einem möglichen Lannerfalken bei Moos

Luscinia svecica cyanecula ♂ — 26.03.11, Moos (Foto S. Trösch)

Seit rund zehn Tagen ist im Bodenseegebiet und in der Region Schaffhausen der Vogelzug zunehmend spürbar, mit vielen heimkehrenden, am Boden rastenden oder ziehenden Vögeln. Mit dem Abklingen der starken, und frischen Windströmung aus NE (Bise) anfangs dieser Woche nahm der sichtbare Vogelzug zu und gipfelte z. B.  in der Region Schaffhausen am Mittwoch, 23.03.11. Auf dem „Galgenbuck“ bei Neuhausen erfasste ich an diesem Tag von 06:30 bis 15:45 Uhr z. B. 8 Schwarzstörche,  rund 9’500 Ringeltauben, 26 Schwarzmilane, 3 Fischadler, 6 Rohr- und eine Kornweihe, 15 Sperber sowie rund 19’000 Buchfinken. Auch im Vorarlberger Rheindelta gab es interessante Beobachtungen, so z. B. mind. 119 Goldregenpfeifer und 8 Kraniche am 19.03.11 (Nikolai Orgland) und in den letzten Tagen wurden an mehreren Stellen am Bodensee Seltenheiten wie z. B. Sumpfohreule, Stelzenläufer, Säbelschnäbler gesehen . Im Schaffhauser Klettgau haben mehrere Schwarzkehlchen und Grauammern ihre Reviere in den ökologischen Ausgleichsflächen seit einer Woche besetzt und in der Stadt Schaffhausen sind am 22.03.11 die ersten Alpensegler eingetroffen (Martin Roost).

Weisssterniges Blaukehlchen Luscinia svecica cyanecula — 26.03.2011, Moos / Radolfzeller Aachmündung — Video: Stephan Trösch (Bei Vollbild bitte HD wählen).

Blaukehlchen 26.03.11 Moos from Stephan Trösch on Vimeo.

 

Die jetzt heimziehenden Blaukehlchen profitieren am Bodensee vom günstigen Wasserstand (Pegel Konstanz am 26.03.2011 = 284cm) und sind jetzt an einigen Stellen zu sehen, besonders an der Radolfzeller Aachmündung, wo sich seit einer Woche 1-4 Ind aufhalten.

Lannerfalke oder Wanderfalke ssp. „calidus“, Moos, 26.03.11 (Foto S. Trösch)

Lannerfalke oder Wanderfalke ssp. „calidus“?
Heute Samstag, 26.03.11, wurde an der Radolfzeller Aachmündung ein Falke beobachtet, mit folgenden Grobkennzeichnung: Greifvogel vom Typ „Lannerfalke“, Falco biarmicus, ggf. auch junger Wanderfalke ssp. „calidus“. Am Boden kräftig wirkender Falke mit auffallend langen, hellen, sandfarbenen Hosen, allgemein hellbrauner Erscheinung mit auffäligem, durch schwarzen Bartstreif und Augenbinde kontrastreichem Kopf und hellem Scheitel. Schwanz gleich lang wie Flügel. Im Flug ähnlich Wanderfalke, jedoch „schwerfälliger“ wirkend. Trägt weder Geschüh noch Ring. Kommentare zu diesem Vogel sind hier erwünscht.

Unbestimmter Falke bei Moos am 26.03.11 (Foto S. Trösch)

(Sämtliche Beobachtungsangaben, ausser diejenigen des Autors, ohne Gewähr, Quelle www.ornitho.ch)