Erneut ein Orpheusspötter im Kanton Schaffhausen

Orpheusspötter, 25.05.2015, Beringen SH (Foto: S. Trösch)

Nach dem Erstnachweis des Orpheusspötters im Kanton Schaffhausen am 28.06.2015 (siehe »ornitho.ch und »Beitrag in diesem Blog) entdeckte ich am am 25.05.2015 in der Kiesgrubenanlage „Hard“ in Beringen SH (Link zu »map.geo.admin) wieder ein singendes Individuum. Wie lange der Vogel schon dort anwesend ist bleibt offen, umgekehrt wird interessant sein, ob sich eine Brut nachweisen lässt. Für den Kanton Schaffhausen ist es somit der offizielle 3. Nachweis nach 2009 (Hallau SH, S. Trösch) und 2011 (Schaffhausen, A. Reich). Zwei Beobachtungen im Jahr 2013 (Schaffhausen und Bargen) wurden von der zuständigen Avifaunistischen Kommission nicht anerkannt. Mittlerweile unterliegt der Orpheusspötter in der Schweiz nicht mehr der Protokollpflicht.

Aktuelle Nachweise 2015 des Orpheusspötters (Hippolais polyglotta) in der Schweiz
Quelle: ornitho.ch

Darstellung der Orpheusspötter-Beobachtungen zwischen dem 25.04. und 28.05.2015 (Quelle: ornitho.ch)

Der in der Karte grüne Kreis markiert die Orpheusspötter-Beobachtung vom 25.05.15 bei Beringen. Nachwievor liegt das Schwergewicht der Schweizernachweise dieser Art im Westen, Wallis und im Tessin. Das Vorkommen im St. Galler Rheintal hat sich offenbar etabliert, hingegen fehlen seit einigen Jahren weitere Nachweise in der Ostschweiz und insbesondere vom Vorarlberger Rheindelta.

Orpheusspötter - Nachweise Schweiz seit 2000Diese Karte veranschaulicht die Datenlage des Orpheusspötters in der Schweiz seit 2000. Nachweise über mehrere Tage (rote Quadrate) sind im Schweizerischen Mittelland zunehmend, eine Tendenz zur Ausbreitung in die östliche Landeshälfte ist wahrscheinlich – Quelle: Schweizerische Vogelwarte Sempach.

» Information über den Orpheusspötter in der Schweiz (Schweizerische Vogelwarte Sempach)

Amerikanische Krickente am Bodensee (bei Arbon-Steinach)

Amerikanische Krickente, M 2.KJ, 18.01.2015, Steinach SG (Foto S. Trösch)
Amerikanische Krickente, M 2.KJ, 18.01.2015, Steinach SG (Foto S. Trösch)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute Sonntag, 18.01.2015, fanden am Bodensee die internationalen Wasservogelzählungen statt. Zu meiner bisherigen Zählstrecke am Schweizer Obersee (Münsterlingen-Uttwil, „Seetaucherstrecke“) habe ich seit Ende letzten Jahres noch die Anschlussstrecke Uttwil bis Romanshorn übernommen. Am Vormittag wehte ein leichter Nordostwind (Bise), der mittlere Wellen erzeugte. Die Sicht war ab etwa 1,5km Distanz nicht mehr gut. Aus diesem Grund waren die Ergebnisse beim Haubentaucher mit 375 Ind. und Prachttaucher mit 22 Ind. tief. Bei letzterer Art wurden zwei Tage zuvor 55 Ind. erfasst. Bei Uttwil konnten in grösserer Entfernung mind. 12 Samtenten ausgemacht werden. Meeresenten zeigten sich in diesem Winter bisher sehr sparsam. Hier zudem die „obligate“ adulte Heringsmöwe sowie eine schwach gelbfüssige adulte Silbermöwe, die wahrscheinlich nicht zur ssp. „omissus“ zugeordnet werden kann. Bei Romanshorn am Rande eines grösseren Schwarzhalstauchertrupps (ca. 120 Ind.) waren sehr schön 2 Ohrentaucher zu sehen und im Hafenbecken bzw. bei der Werft – neben einem Flussuferläufer – mehrere Steppenmöwen.

Unterwegs traf ich die Schweizer Ornithologen Manuel Schweizer und Paul Walser, denen ich dann an weiteren Beobachtungsorten nochmals begegnete. In Steinach beobachteten wir gemeinsam Grossmöwen (u.a. 4 Silbermöwen und mind. 20 Steppenmöwen) als Manuel plötzlich eine Amerikanische Krickente (Green-winged Teal /Anas carolinensis) entdeckte. Das war eine grosse Überraschung! Das Männchen im 2.KJ ruhte neben einigen Krickenten am Schlickrand rechts der Aachmündung und konnte aus der Nähe beobachtet werden. Sie war unberingt. Es ist gut möglich, dass sich dieser sehr seltene Gast noch einige Zeit hier aufhalten wird.

Offenbar gab es heute, gemäss einer Meldung in http://www.ornitho.de, auch eine Beobachtung dieser Art an der Donau (Auengewässer, Riedlingen). Für die Schweiz ist dies der 2. Nachweis nach der Erstbeobachtung von 2000.

Im „Der Ornithologische Beobachter“ 2016|113|61 erschien ein ausführlicher Bericht über diese Entdeckung (Schweizer M. et al., 2016). Download nachstehend.

OrnitholBeob_2016_113_61_Schweizer [hinzugefügt am 28.07.2017].

Amerikanische Krickente, M 2.KJ, 18.01.2015, Steinach SG (Foto S. Trösch)
Amerikanische Krickente, M 2.KJ, 18.01.2015, Steinach SG (Foto S. Trösch)

 

 

Seidenschwänze — faszinierende Wintergäste aus der Taiga

H87B0218 X1200Seidenschwänze zählen zu den faszinierenden Vogelarten und Gastvögel im mitteleuropäischen Binnenland, zumal sie nicht alljährlich zu sehen sind, mehrere 1000 Km fern von ihrer Heimat in der Taiga ihre Brutverbreitung haben und mit ihrer auffälligen Färbung einen Hauch Exotik in der Winterlandschaft verbreiten. Die aktuellen Beobachtungskarten von Deutschland und der Schweiz lassen auf eine stärkere Invasion deuten, die aber nicht an jene im Winter 2005/2006 herankommt. Mit Glück lassen sich derzeit in Parks, Gärten, generell auf Bäumen und Sträuchern mit Beeren aller Art kleine Gruppen Seidenschwänze beobachten. Stoisch warten die hungrigen Vögel auf Baumspitzen während Minuten und Stunden, um dann in der Umgebung überfallartig Beeren zu fressen, nach kurzer Zeit wieder wegzufliegen und erneut wieder Beeren zu fressen. Umgekehrt sieht man auch ruhelos,  von Quartier zu Quartier ziehende Gruppen, die beerenbehangene Sträucher aufsuchen.

Seidenschwanz Italia 2012-13 Seidenschwanz CH 2012-13 Seidenschwanz BRD 2012-13 Die Karten von Italien, der Schweiz und Deutschland zeigen die Seidenschwanz-Beobachtungen im bisherigen Winterhalbjahr 2012/13 (Quellen: www.ornitho.it, www.ornitho.ch und www.ornitho.de)

Die nachstehenden Bilder entstanden am 13.02.2013 in Schaffhausen, als eine Gruppe von 9 Seidenschwänzen neben einer Quartierstrasse während zwei Stunden regelmässig einen Schneeballstrauch aufsuchte (Fotos von Stephan Trösch aus dem Auto mit einer Canon 5D Mark III + Novoflex f/5.6 400mm). —  Klick = grosses Bild.

H87B0368 X1200 H87B0364 R1200
H87B0348 X1200 H87B0303 X1200
H87B0286 X1200 H87B0259 X1200B
H87B0121 X800 H87B0237 X800
H87B0034 X1200 H87B0243 X1200
H87B0091 X1200 H87B0228 X1200